Kleine, aber feine Dinge, die erst beim Reread auffallen
Started by Daeonica




64 posts in this topic
•Selitos•
Student
*


3 posts 1 threads Registriert seit: Apr 2020
28.04.2020, 11:02 -
#61
Ich weiß nicht ob das Thema hier schon angesprochen wurde ,
Aber ich lese die Bücher gerade mal wieder (3. Mal) und ich habe mich gefragt was eigentlich mit Kvothes Schwert 'Torheit' los ist.
(Also in der Gegenwart , in 'Der Name des Windes' Kapitel 3 bekommt Kote ja von Graham die Wandhalterung für das Schwert)
Dieses Schwert wird eine besondere Bedeutung haben ,
Weil die Wandhalterung ist aus Roah Holz und das ist ja sehr teuer und musste extra angeliefert werden, und wenn Kote so eine teure Wandhalterung machen lässt muss ihm das Schwert ja sehr viel bedeuten.
Auch wundert sich Bast ja sehr, dass Kote es im Saal aufhängen will.
Bast hat das Schwert ja unter seinem Bett gelagert vorher, wahrscheinlich damit Kvothe es nicht sieht, da es wahrscheinlich mit irgendetwas schlimmen zusammenhängt.

Also könnte es sein , dass Kvothe mit 'Torheit' jemanden getötet hat, vielleicht den König?

Also müsste in Buch 3 ja auch vorkommen wie er das Schwert bekommt.
Weil da er ja schon ein hervorragendes Schwert hat (Saicere von den Adem) braucht er ja nicht noch eins, da es ja eigentlich nicht besser sein kann als Saicere.
Könnte natürlich sein dass 'Torheit' 'Saicere 'ist, aber da die Schwerter sehr unterschiedlich beschrieben werden kann das eigentlich nicht sein.

Was meint ihr was es mit 'Torheit' auf sich hat?
dihaires
Re'lar
***


69 posts 3 threads Registriert seit: Jan 2016
28.04.2020, 14:56 -
#62
(28.04.2020, 11:02)•Selitos• schrieb: Ich weiß nicht ob das Thema hier schon angesprochen wurde ,
Aber ich lese die Bücher gerade mal wieder (3. Mal) und ich habe mich gefragt was eigentlich mit Kvothes Schwert 'Torheit' los ist.
(Also in der Gegenwart , in 'Der Name des Windes' Kapitel 3 bekommt Kote ja von Graham die Wandhalterung für das Schwert)
Dieses Schwert wird eine besondere Bedeutung haben ,
Weil die Wandhalterung ist aus Roah Holz und das ist ja sehr teuer und musste extra angeliefert werden, und wenn Kote so eine teure Wandhalterung machen lässt muss ihm das Schwert ja sehr viel bedeuten.
Auch wundert sich Bast ja sehr, dass Kote es im Saal aufhängen will.
Bast hat das Schwert ja unter seinem Bett gelagert vorher, wahrscheinlich damit Kvothe es nicht sieht, da es wahrscheinlich mit irgendetwas schlimmen zusammenhängt.

Also könnte es sein , dass Kvothe mit 'Torheit' jemanden getötet hat, vielleicht den König?

Also müsste in Buch 3 ja auch vorkommen wie er das Schwert bekommt.
Weil da er ja schon ein hervorragendes Schwert hat (Saicere von den Adem) braucht er ja nicht noch eins, da es ja eigentlich nicht besser sein kann als Saicere.
Könnte natürlich sein dass 'Torheit' 'Saicere 'ist, aber da die Schwerter sehr unterschiedlich beschrieben werden kann das eigentlich nicht sein.

Was meint ihr was es mit 'Torheit' auf sich hat?
Wissen kann man zwar nichts, aber ich vermute ebenfalls, dass Kvothe etwas dummes mit diesem Schwert angerichtet hat.

Ich schätze es hängt als Mahnmal da, um (auf eine etwas morbide Art) an den Leitspruch von Ben zu denken "Hüte dich vor Torheiten!"

Außerdem gibt Ben (nachdem Kvothe versucht hat mittels Sympathie den Wind in seiner Lunge zu kontrollieren) Kvothe zu bedenken, wie dumm es von ihm (Ben) war, Kvothe solch mächtige Dinge beigebracht zu haben.
Er vergleicht es mit einem unbedachten Kind, welches man ein Schwert in die Hand drückt.

Ich denke, dass Pat Rothfuss hier schon andeuten wollte, dass Kvothe in eine Situation kommt in der es augenscheinlich "klug" /logisch ist das Schwert zu nutzen, was sich aber im Nachgang als Torheit herausstellt.

Eine andere Überlegung ist, dass es sich um das Schwert von Cinder handelt. "Hüte dich vor Torheit" = Hüte dich vor Cinder. Und dies das Schwert war, womit seine Eltern ermordet wurden.

Gruß

Dihaires

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
JesusOurLordAndSavior...Kappa
Student
*


1 posts 0 threads Registriert seit: May 2020
29.05.2020, 18:20 -
#63
Hallöchen Freunde, 
bin erst vor Kurzem der Fangemeinde der Königsmörder-Chonik beigetreten und habe auch schon so gut wie alles hier im Forum gelesen, ich war einfach begeistert das es ein deutsches Forum für die Bücher gibt.

Ich höre momentan zum zweiten Mal die Reihe auf Audible durch und mir sind einige Indizien aufgefallen die ein paar der, schon an anderen Stellen hier im Forum erwähnten, Theorien weiter untermauern.

Leider kann ich eben weil ich nur die Hörbücher besitze, nur schwer die betreffenden Stellen aus dem Buch, mit Seitenzahl und allem Nötigen zitieren. Ich bemühe mich aber die etwaige Stelle in den Büchern zu beschreiben, sodass alle wissen was ich meine.

Mir sind einige neue Hinweise aufgefallen die darauf hindeuten das Maer Alveron der bisher noch namenlos gebliebene König ist:
- das die Soldaten die Kvothe in DFdW in seinem Wirtshaus überfallen die Farben von Alveron tragen wurde schon irgendwo genannt, so weit so gut also

Hier jetzt meine neuen Beobachtungen, die glaube ich noch nirgends im Forum genannt wurden:

(nach Kvothes Rückkehr aus Ademre):
- bei Kvothes Wiedersehen mit Alveron trägt er Saicere während des Gartenspaziergangs der Beiden und der Maer merkt an, dass das unangemessen wäre 
-> daraufhin meint Kvothe das es am Hof des Königs von Vint doch eigentlich zum guten Ton gehöre das ein Edelmann immer ein Schwert bei sich trägt

Daraufhin antwortet der Maer (aufpassen, das ist jetzt der wichtige Teil):

"dass der Brauch das Edelmänner am Hof des Königs in Renere immer ein Schwert tragen eben diesem noch bald genug Kummer bereiten wird"

Ich weiß ja nicht wie ihr das seht aber ich finde, dass diese Aussage ziemlich klar andeutet das Alveron Pläne hat König Roderich ermorden zu lassen.
Das würde auch Sinn machen, da die Familie des Maers ja selbst bis vor einigen Generationen noch die Könige von Vintas gestellt hat (sein Ururgroßvater war noch König von Vint; das wird irgendwo in den Büchern auch direkt gesagt) und der Maer selbst kann Roderich auch nicht besonders gut leiden, wahrscheinlich genau wegen dieser Vergangenheit.
Das gäbe dem Maer also definitiv eine Motivation für einen derartigen Komplott.

Dazu kommt noch, das schon vor diesem Gespräch zwischen Kvothe und dem Maer gesagt wird, dass der Sohn des Königs bei einem Turnier ums Leben gekommen sei und zwar als Kvothe mit Bredon über den neuesten Klatsch spricht während er auf eine Einladung von Alveron wartet.

Das heißt also der direkte Thronerbe des vintischen Reichs ist schon tot. Fehlt wohl nur noch der König..
Ambrose' Familie, die Jakis sind zwar auch Teil der Thronfolge (die scheint in Vintas ziemlich lang zu sein), aber ich kann mir vorstellen das die Alverons garantiert vor allen anderen vintischen Adelsgeschlechtern in der Thronfolge stehen, sollte das eigentliche Königshaus unter Roderich, also die Calanthes, keinen Erben mehr stellen können.


Sollte diese Theorie soweit passen, würde das auch mit ziemlicher Sicherheit darauf hindeuten dass Kvothes Gasthaus zum Wegstein in Vintas steht. 

Wo sonst sollten Soldaten in den Farben der Alverons rumlaufen. 
Außerdem kriegen die Soldaten eine Goldmünze als Sold (wird ebenfalls bei dem Überfall in Kvothes Gasthaus gesagt) wenn es sich dabei nun um Goldroyals handelt (das müsste mal bitte jemand mit Buchfassung nachprüfen ob explizit -royal und nicht -münze da steht) ist das ebenfalls ein Hinweis dafür dass Gasthaus in Vintas steht, da ja sonst so gut wie auf der ganzen Welt mit Vorliebe die kealdische Währung benutzt wird nur in Vintas eben nicht




Ich habe auch noch einige andere Einzelheiten festgestellt in Bezug auf Bredon und möglicherweise auch noch etwas zu den Skrael (Letzteres stützt sich aber leider kaum auf handfeste Sachen, das wäre hochspekulativ und abhängig davon ob das Gasthaus zum Wegstein nun wirklich in Vintas steht oder nicht)

Das alles würde jetzt aber den Rahmen sprengen dafür mache ich nochmal extra Beiträge und belasse es an dieser Stelle mit dem Sachverhalt zu Alveron.

Was meint ihr dazu?
Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.05.2020, 18:26 von JesusOurLordAndSavior...Kappa.
dihaires
Re'lar
***


69 posts 3 threads Registriert seit: Jan 2016
01.06.2020, 20:58 -
#64
Wirklich sehr interessant.
Ja es waren "ein ganzer Gold-Royal" den der König den Rekruten als Begrüßungssold anbietet.
Vorher waren es ein paar "Silbernobel".
Außerdem will der Schmiedelerling sein Proviant mit "Bits" zahlen.
Alles ist vintische Währung. Das Land vom Maer und auch Renere liegen in Vintas. Der Königssitz ist also immer in Vintas. (damals wie heute) Das passt also.
Die Soldaten hatten ebenfalls ein Goldroyal.
Als die Skreal angegriffen haben murmelt Kvothe sowas wie: "sie können es doch nicht schon so weit in den Westen geschafft haben. Ich dachte das Gebirge..."

Also gehe ich davon aus, dass das Wirtshaus im Westen von Vintas steht.

Genaues weiß man natürlich nicht.

VG dihaires

Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk
Caphalor
E'lir
**


28 posts 3 threads Registriert seit: Mar 2016
14.06.2020, 06:54 -
#65
Also dass das Wirtshaus in Vintas steht sehe ich mittlerweile als fast gesichert an. Also soweit es halt sicher sein kann ohne explizit genannt zu werden. Der König von Vintas und die dazugehörige Thronfolge sind die einzigen die in den Büchern jemals ernsthaft diskutiert werden und soweit ich weiß verwenden die Leute außerhalb von Vintas nicht die vintische Währung. Ich denke aber nicht das es zwangsläufig im Westen steht. Ich interpretiere Kvothes Aussage eher so, dass er mit dem Gebirge das Stormwall meint und das ist ja ganz im Osten, am Rand der Karte wie es in den Büchern so schön heißt. Dementsprechend sind die Skrael von jenseits des Stormwalls und haben es jetzt irgendwie über das Gebirge und damit in den Westen geschafft. Wobei das schon wieder impliziert, das Kvothe aus irgendeinem Grund im Laufe des dritten Buches das Stormwall Gebirge überquert und früher oder später auch über Skrales stolpert.
Fürchte nicht die Nacht. Sie gibt dir Trost und Sicherheit.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 5 Gast/Gäste