Kleine, aber feine Dinge, die erst beim Reread auffallen
Started by Daeonica




59 posts in this topic
Caphalor
E'lir
**


26 posts 3 threads Registriert seit: Mar 2016
24.11.2016, 15:01 -
#51
(23.11.2016, 20:41)dihaires schrieb: Ist der giller von lorren wirklich ein edema? Ich weiß es momentan nicht. Bezweifel es aber. Das war doch der kernige typ der die verlorenen bücher zurückholt. Hat jemand mal die buchstelle?
Die Buchstelle hab ich nicht, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er einer ist. Soweit ich mich erinnern kann sagte er zu Kvothe "Eine Familie.", was scheinbar so ein Slogan der Edema Ruh zu sein scheint.
Fürchte nicht die Nacht. Sie gibt dir Trost und Sicherheit.
Caelum
Student
*


4 posts 0 threads Registriert seit: Jul 2015
25.11.2016, 11:47 -
#52
(24.11.2016, 15:01)Caphalor schrieb:
(23.11.2016, 20:41)dihaires schrieb: Ist der giller von lorren wirklich ein edema? Ich weiß es momentan nicht. Bezweifel es aber. Das war doch der kernige typ der die verlorenen bücher zurückholt. Hat jemand mal die buchstelle?
Die Buchstelle hab ich nicht, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass er einer ist. Soweit ich mich erinnern kann sagte er zu Kvothe "Eine Familie.", was scheinbar so ein Slogan der Edema Ruh zu sein scheint.

Soweit ich es verstanden habe sind die Edema ja nicht nur eine Blutverewandschaft.
sondern bezeichnet auch diejenigen welche mit ihnen reisen und sich als "würdig" erweisen der "Familie" beitreten zu dürfen.
Als Kvothe die falschen Schauspieler umbringt (nach Admere) erzählt der letzte Überlebende ja auch das er eine Wache war und am Ende von den Edemea Ruh aufgenommen wurde.
Der Giller von Lorren ist ja stehts auf der Suche nach neuen alten Büchern, und so ständig unterwegs in der bekannten Welt.
Deshalb ist es eigentlich nur logisch das er mit den Edeme Ruh in Kontakt gekommen ist.

Eine Frage: Hat Encanis 6 oder 7 Städte zerstört?
Ich habe jetzt öfters gelesen das es 6 waren, meinem Verständnis nach waren es 7 im Buch steht ja.

"Er bot all seine Kraft auf und zerstört e eine große Stadt.[...]Er floh sechs weitere Tage und zerstörte 6 weitere große Städte."
Also 1+6=7 
Würde auch besser zu der Geschichte von Scarpi etc. passen und den Vergleich von Encanis/Lanre
Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.11.2016, 12:06 von Caelum.
Gaja
Arkanist
*****


284 posts 6 threads Registriert seit: Apr 2014
26.11.2016, 12:12 -
#53
Zitat:„Der Mann lachte, und als er hinter dem Empfang hervortrat, sah ich, dass er außer dem Schwert auch noch einen langen Dolch trug. Ich hatte hier an der Universität noch nie einen Bewaffneten gesehen. Im Vorraum der Bibliothek wirkte er so fehl am Platz wie ein Schaf im Thronsaal eines Königs. Doch er gab sich, als fühle er sich hier wie zu Hause.
Als er mich dort stehen sah, hielt er inne und legte den Kopf ein wenig auf die Seite. »Cyae tsien?«
Ich erkannte die Sprache nicht. »Wie bitte?«
»Oh, entschuldige«, erwiderte er in akzentfreiem Aturisch. »Du siehst yllisch aus. Das rote Haar hat mich getäuscht.« Er musterte mich. »Aber das bist du nicht. Du bist ein Ruh, nicht wahr?« Er trat vor und gab mir die Hand. »Eine Familie.«
Ich schüttelte ihm die Hand, ohne weiter nachzudenken. Sein Griff war steinhart, und seine dunkle Kealdenhaut war noch zusätzlich sonnengebräunt, daher stachen ein paar blasse Narben hervor, die über die Fingerknöchel und die Arme verliefen. »Eine Familie«, wiederholte ich, zu verblüfft, um etwas anderes zu sagen.
»Man trifft nur sehr selten jemanden von der Familie hier«, sagte er leichthin und ging an mir vorbei zum Ausgang. „Ich würde gerne noch bleiben und ein wenig plaudern, aber ich muss noch vor Sonnenuntergang in Evesdown sein, sonst verpasse ich mein Schiff.« Er öffnete die Tür, und Sonnenschein strömte herein. »Wir sehen uns, wenn ich das nächste Mal hier in der Gegend bin«, sagte er, winkte und verschwand.
Ich wandte mich an Wilem. »Wer war denn das?«
»Einer von Lorrens Gillern. Er heißt Viari.«
»Der ist Bibliothekar?«, sagte ich ungläubig und dachte an die bleichen, stillen Studenten, die hier sonst den Bibliotheksdienst verrichteten.
Wil schüttelte den Kopf. »Er ist in der Inkasso-Abteilung. Die holen aus der ganzen Welt Bücher zurück. Das ist ein ganz anderer Menschenschlag.“

Bitte sehr einmal Textstelle.
Viari ist auf jeden Fall ein Ruh. Söldner können das ja genauso werden wie Schauspieler, warum also nicht Arkanisten von der Inkasso Abteilung der Bibliothek?

Hier zu Encanis:
Zitat:„In dem Wissen, dass er verfolgt wurde, kam Encanis in eine große Stadt. Und der Herr der Dämonen bot seine ganze Macht auf, und die Stadt ging dabei zugrunde. Er tat das in der Hoffnung, Tehlu damit aufzuhalten, auf dass er entkommen könnte, doch der wandelnde Gott hielt nur inne, um Priester zu ernennen, die sich um die Einwohner der zerstörten Stadt kümmern sollten.
Sechs weitere Tage floh Encanis, und sechs weitere große Städte zerstörte er. Doch am siebten Tag kam Tehlu ihm nahe, ehe Encanis seine ganze Macht aufbieten konnte, und die siebente Stadt wurde gerettet. Aus diesem Grunde ist die Sieben eine Glückszahl, und aus diesem Grunde ist Chaen ein Feiertag.
ich will den Rest nicht auch noch posten (ist so lang) aber sinngemäß fängt er Encanis in der achten Stadt und trägt ihn nach Atur, wo er ihn an das Rad kettet und verbrennt.
Ob dieses Atur das gleiche ist, wie das Atur das heute noch steht?
boryze
Student
*


4 posts 1 threads Registriert seit: May 2017
21.05.2017, 22:27 -
#54
Hallo,
zu der Überlegung, dass Kvothe(Kote) seine Fähigkeiten nur Unterdrückt, sei es aus Furcht vor ihnen oder wegen dem Schwur zu Denna. Aber haltet Ihr es für möglich, dass Kvothe es geschafft hat, die Namen aller Dinge zu lernen und es deshalb als Gefahr sieht seine Kräfte einzusetzen? Denn bekanntlich reagiert der alte Kvothe schnell über (siehe die Stelle wo er zum ersten mal den Namen des Windes gegen Ambrose verwendet)

ganz weit gesponnen.. wenn Denna auf welche Art und Weise gestorben ist und Kvothe den Name der Zeit verwenden wollte um sie zurück zu holen, dabei aber einen Riss zur Welt der Fae hergestellt hat, da dort die Zeit ja auch anders verläuft, wodurch unter anderem die Skreal in Ihre Welt dringen konnten.
M.J.
El'the
****


112 posts 0 threads Registriert seit: Jan 2015
21.05.2017, 22:46 -
#55
Die Idee mit dem Namen der Zeit wurde hier glaube ich schon einmal angesprochen. Vor allem mit Blick auf die Taborlin-Legende sehr interessant, da dieser einen Mantel ohne Farbe (Shaed?!) besaß, Felurian aber nie von ihm gehört hat; er besaß außerdem einen Anhänger, der ihn vor Unheil bewahrte (Kvothes Erfindung des "Blutlosen"?).
Vor allem die Sache mit dem Mantel legt für mich die Vermutung nahe, dass es sich nicht um Elodin handelt, wie oft vermutet, sondern um einen in der Zeitgereisten Kvothe.

M

Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk
Caphalor
E'lir
**


26 posts 3 threads Registriert seit: Mar 2016
29.08.2017, 23:30 -
#56
Mir ist jetzt was meiner Meinung nach interessantes aufgefallen. Das Wort 'Edro' das Taborlin zum öffnen einer Truhe verwendet und Kvothe scherzhaft im Eld vor seinen Kameraden benutzt ist im Orginal aus dem Sindarin, daher einer von J.R.R.Tolkien entwickelten Sprache und bedeutet 'öffne dich'.
Ein anderer Punkt der mir aufgefallen ist, ist das einen der Städte auf der Karte Anilin heißt, was der Name eines chemischen Stoffes ist.
Fürchte nicht die Nacht. Sie gibt dir Trost und Sicherheit.
Zulizarak
Student
*


7 posts 3 threads Registriert seit: Feb 2015
02.10.2018, 22:01 -
#57
"Taborlin war in einem hohen Turm eingeschlossen"[...]"Die Lichter brannten blau"...

Auf der Vase von der Mauthem-Farm sind die Chandrian, ein Turm und ein Armyr abgebildet.

Vermutlich besteht auch hier ein Zusammenhang.
Noman
Super Moderator
******


110 posts 9 threads Registriert seit: Sep 2014
05.11.2018, 23:37 -
#58
(29.08.2017, 23:30)Caphalor schrieb: Mir ist jetzt was meiner Meinung nach interessantes aufgefallen. Das Wort 'Edro' das Taborlin zum öffnen einer Truhe verwendet und Kvothe scherzhaft im Eld vor seinen Kameraden benutzt ist im Orginal aus
Das wusste ich auch noch nicht xD
Ab und an ist er schon so ein Fuchs ^^ ... wenn er nur mal sein Buch zu ende machen würde.. ob es wohl noch mehr solcher "geklauter" Wörter gibt ?

(02.10.2018, 22:01)Zulizarak schrieb: "Taborlin war in einem hohen Turm eingeschlossen"[...]"Die Lichter brannten blau"...

Auf der Vase von der Mauthem-Farm sind die Chandrian, ein Turm und ein Armyr abgebildet.

Vermutlich besteht auch hier ein Zusammenhang.

Ich denke nicht das es da eine Verbindung in der Richtung gibt. Mit Taborlin hat es irgendwas anderes auf sich... Zumal Felurian gesagt hat das sie keinen Taborlin kennt aber sehr wohl die Chandrian und die Armyr.
Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.11.2018, 23:40 von Noman.
Save the oceans!
Bakaa
Student
*


1 posts 0 threads Registriert seit: Mar 2019
Lightbulb  02.03.2019, 22:13 -
#59
Lese gerade "mal wieder" Der Name des Windes und mir ist in Kaptil 48 im Gespräch mit Bast und Kvothe aufgefallen,
das Denna und Bast sich einmal getroffen oder in der Nähe aufgehalten haben.

Müsste das nicht noch in Was wird in „The Doors of Stone“ passieren? hinzugefügt werden ? Sowas wie: Bast trifft auf Denna. oder so

Kapitel 48, Passage:
Zitat:Ich .. ich glaube, ich verstehe, was du meinst, sagte Bast. Ich habe sie schließlich gesehen. Ein Mal.
Kvothe lehnte sich erstaunt auf seinem Stuhl zurück. Ja, nicht wahr?
Caphalor
E'lir
**


26 posts 3 threads Registriert seit: Mar 2016
15.04.2019, 00:42 -
#60
Das stimmt, laut Der Name des Windes müssen Denna und Bast sich irgendwann mal treffen. Das könnte indizieren, dass Kvothe schon gegen Mitte des dritten Tages auf Bast trifft und sich dieser dazu entscheidet ihn zu begleiten. Denn irgendwie bezweifel ich, dass Bast Kvothe kurz vor knapp trifft und dann zufällig noch eine der wahrscheinlich letzten Begegnungen zwischen Kvothe und Denna miterlebt. Ich gehe nämlich davon aus, das Denna einen wesentlichen Beitrag zu Kvothes momentaner Lage geleistet hat und er ohne sie nicht dort wäre, wo er jetzt ist.
Ebenfalls eine interessante Möglichkeit wäre es, wenn Kvothe und Bast ohne sich vorher zu kennen beide auf einem Event aufkreuzen, das auch von Denna besucht wird.
Fürchte nicht die Nacht. Sie gibt dir Trost und Sicherheit.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste